Kontakt
Login
Kammerchor Chur / Dirigent

Dirigent

Thomas Gropper

Thomas Gropper, geboren in Braunlage im Harz, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in München Opern- und Konzertgesang sowie Gesangspädagogik bei Markus Goritzki und darüber hinaus Ensembleleitung. Nach dem Studium arbeitete er mit Dietrich Fischer-Dieskau und Josef Metternich.
Sein sängerischer Schwerpunkt liegt auf dem oratorischen Gebiet, wo er von Monteverdi und Schütz über Bach, Händel, Haydn, Mendelssohn, Brahms bis Elgar, Orff und Britten alle wichtigen Bass- und Bariton-Partien gestaltet hat, wobei auch zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen entstanden.

Einen wesentlichen Teil von Groppers Arbeit machen Pädagogik und Chorarbeit aus,er war Stimmbildner des Münchner Bachchors und des Münchner Motettenchors, lehrte 10 Jahre an einer renommierten Münchner Schauspielschule und unterrichtet seit 1997 an der Münchner Musikhochschule. 2001 wurde er dort zum Professor für Gesang, Sprecherziehung und Gesangsdidaktik berufen.
Häufig ist er Dozent bei Fortbildungen und Workshops über Chor- und Stimmarbeit.

Daneben erweiterte Thomas Gropper seine künstlerische Palette immer stärker um Chorarbeit und Dirigieren :
Seit 2005 leitet er den Kammerchor „Arcis-Vocalisten München“, mit dem er a cappella- und oratorische Werke aufführt und zahlreiche Konzertreisen unternimmt. Mit diesem Ensemble gelangten die großen Werke der oratorischen Literatur von den Bach-Passionen über Haydns und Mendelssohns Oratorien bis zur 9.Symphonie Beethovens, Verdis Requiem und Orffs „Carmina burana“ jeweils unter seiner Leitung zur Aufführung, daneben stehen szenische Projekte, CD- und Rundfunkproduktionen ( zuletzt 2014 C.H.Grauns Passionsoratorium „Der Tod Jesu“ ) und viele Gastspiele.

Von 2008 bis Sommer 2014 übernahm er die Leitung des renommierten Philharmonischen Chores Fürstenfeld, mit dem u.a. Händels „Samson“, Mendelssohns „Paulus“, Haydns „Jahreszeiten“ und Mozarts c-moll-Messe auf dem Programm standen.
Daneben betreut Thomas Gropper Chor-Einstudierungen für renommierte Veranstalter, so im Frühjahr 2011 die „Herr der Ringe“-Events mit Film und Livemusik sowie 2012 und 2015 das Projekt „Fluch der Karibik“.
Im Herbst 2014 trat Thomas Gropper eine neue Aufgabe an, er wurde Leiter der Birnauer Kantorei in der berühmten Wallfahrtskirche am Bodensee und gestaltet die Reihe „Geistliche Musik in der Birnau“.

Seit Januar 2016 leitet Thomas Gropper den Kammerchor Chur.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dirigent von 2006- 2015

Heinz Girschweiler-Schaniel

Heinz Girschweiler-Schaniel (*1963) studierte nach seiner Ausbildung zum Primarlehrer am Konservatorium Zürich Trompete, sowie an der Kantorenschule Zürich Chor- und Orchesterleitung. Er arbeitet als freischaffender Musiker (Trompete) und ist Dirigent mehrerer Chöre (Kammerchor Chur, Jazzchor Arcas Syncopics u.a.). 1994 gründete er das Streichorchester Orchestrina Chur, das er sechzehn Jahre leitete.

Seit 1997 lebt und arbeitet er in Chur, wo er inzwischen unzählige musikalische Projekte aufgeführt hat: «Die Schöpfung» von Haydn und «Le Roi David» von Honegger mit der Kantorei St. Martin, Latin-Programm «Club Descarga» mit einer neunköpfigen Band, dem Jazzchor Arcas Syncopics  und der Solistin Lisette Spinnler,  das szenische Konzert «Caverna Magica oder das Geheimnis der Zeit» und den skurril-schrägen Liederabend «Caramor oder die Reise nach Tiraspol» mit Coramor und zahlreiche weitere Projekte.

Mit der Aufführung des «Messiah» (G.F. Händel) 2006 begann die Zusammenarbeit mit dem Kammerchor Chur. Heinz Girschweiler arbeitete intensiv an der klanglichen Weiterentwicklung des Chores und erweiterte das musikalische Spektrum mit neuen, herausfordernden Projekten.

Als Abschiedskonzert führten wir im November 2015 mit Heinz Girschweiler das Acapella-Programm „WHAT IS OUR LIFE?“  im  Foyer des Medienhauses Somedia auf. Damit blicken wir dankbar zurück auf eine spannende, abwechslungsreiche und inspirierende Zeit.

Heinz_03055_Web_quadrat